Willkommen am Detlefsengymnasium in Glückstadt

Verein der „Milchmütter“ des Detlefsengymnasiums e. V.


Wer sind wir und was tun wir?
Mütter und Großmütter und manchmal auch Väter, die dafür sorgen, dass keiner hungrig in den Unterricht gehen muss.

Schüler und Lehrer kommen in den Pausen zu uns, um belegte Brötchen zu kaufen, Joghurt, Obst und auch Getränke. Dank der Mensa haben wir eine gut ausgestattete Ausgabestelle mitten im Zentrum der Schule.
Als Verein sorgen wir seit Februar 1996 für ein gesundes, abwechslungsreiches Frühstück am Detlefsengymnasium. Seit Oktober 2008 kümmern wir „Milchmütter“ uns ebenfalls um die Essensausgabe in der Mittagszeit. Alle Speisen und Getränke sind nicht nur gesund, sondern auch günstig, da sie aufgrund unseres ehrenamtlichen Engagements nur eine geringe Gewinnspanne benötigen.

Unsere Küche ist eine reine Ausgabeküche. Das Mittagessen wird von den „Glückstädter Werkstätten“ geliefert, die ein sehr gutes und vor allem selbst gekochtes Essen inklusive Salat, Dessert und Getränk anbieten.
Bei Beibehaltung unseres „Gesunden Frühstücks“ einen Betreiber nur für den Mittagstisch zu finden, der eigenes Personal mitbringt und bei hoher Qualität ein kostengünstiges Essen liefert, ist nicht möglich.

Was ist der Wunsch?
Das Detlefsengymnasium möchte die ehrenamtliche Struktur der gesamten Verpflegung durch unseren Verein beibehalten, da sie erheblich zur Identifikation innerhalb der Schule beiträgt. Erwirtschaftete Überschüsse sollen weiterhin Schülerinnen und Schülern zugutekommen.

Was brauchen wir?
Unser engagiertes Team von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern benötigt immer wieder Mütter oder Väter, gerne auch Großeltern, die Lust haben, sich alle 14 Tage für ca. zwei Stunden im Frühstücksverkauf oder bei der Essensausgabe zu engagieren. Wenn Sie mitmachen, unterstützen Sie nicht nur einen guten Zweck, sondern haben auch viel Spaß, einen etwas anderen Einblick in das Schul- und Pausenleben Ihrer Kinder und ggf. auch die Gelegenheit zu einem kurzen Gespräch mit einer Lehrkraft.

Warum der Name „Milchmütter“?
Sollte der Name „Milchmütter“ Sie abschrecken, weil Sie ihn sprachlich für verfehlt oder für unangemessen halten oder weil Sie sich als Vater nicht angesprochen fühlen, hier eine Erläuterung zur Genese des eingetragenen Vereins „Milchmütter“ e.V.:

Wegen des langen Schultags an den Gymnasien (schon immer hatten die 9. und 10. Klassen mit der 3. Fremdsprache 34 oder 35 Stunden in der Woche) war es das Bedürfnis von engagierten Eltern, den Schülerinnen und Schülern ein gesundes Frühstück zu ermöglichen.

Die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit des Vereins war eines der Ziele der Initiatorinnen und Initiatoren, um über das Frühstück hinaus die selbst erwirtschafteten Gelder an die Schülerinnen und Schüler zurückfließen zu lassen. In diesem Zusammenhang sind viele Namensvorschläge, wie „Mensa-Verein“ u. ä., diskutiert worden. Da diese aber häufig zu formell klangen, entschied man sich für einen ausgefallenen Namen, der nicht nur das Besondere und die Eigenständigkeit des Vereins betonte, sondern auch bewusst einen familiär emotional positiv besetzten Begriff verwendete.
Der augenzwinkernd entstandene Name „Milchmütter“ ist - mit leicht ironischem Unterton - das Ergebnis engagierter, emanzipierter Gründerinnen und Gründer. Die Ironie des Namens spiegelt sich darin, dass der Verein über 11 Jahre lang von einem ebenfalls emanzipierten Vater geleitet wurde.

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
1. Vorsitzende: Tanja Krause (Tel.: 04124-6038760)
2. Vorsitzende: Silke Karls (Tel.: 04124-603134)

Wir freuen uns auf Sie!