Berufsorientierung

Konzept zur Berufs- und Studienorientierung am Detlefsengymnasium Glückstadt

Zur Einführung

Die Berufs- und Studienwahl ist ein komplexer und vielschichtiger Prozess, der in einer sich stetig wandelnden Studien- und Arbeitswelt stattfindet. Dabei steht eine (unübersichtliche) Vielzahl von Informationsquellen zur Verfügung.

Unsere Aufgabe am Detlefsengymnasium ist es, Anleitung und Unterstützung bei der Berufs- und Studienorientierung zu geben, damit am Ende der Schulzeit eine tragfähige berufliche Entscheidung steht. Die Impulse und Angebote in diesem Bereich beginnen in der Mittelstufe und werden in der Oberstufe intensiviert. Im 11. Jahrgang (Q 1) erfahren die Angebote der Berufs- und Studienorientierung die höchste Verdichtung.

Berufs- und Studienorientierung in der Mittelstufe

In der Mittelstufe ist ein Baustein für die Orientierung die freiwillige Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an dem Girls’ Day bzw. dem Boys’ Day (nur 7. und 8. Klassen).Die Berufs- und Studienorientierung findet dann in dem ab der 8. Klasse angebotenen Fach Wirtschaft/Politik besonderen Eingang. Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler durch die Beschäftigung mit zentralen Fragen zur (beruflichen) Zukunft und grundlegenden Möglichkeiten nach der Schulzeit im Spannungsfeld von Ausbildung und Studium wichtige Impulse, die durch den Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum, Elmshorn) und der Kooperation mit der Agentur für Arbeit als außerschulischen Partner eine Vertiefung erfahren.
Das im Fach Wirtschaft/Politik und im Fach Deutsch (Thema: Erstellen einer Bewerbung) vor- und nachbereitete einwöchige Betriebspraktikum der 9. Klassen (während der Vorhabenwoche im 2. Halbjahr), ist als Erfahrungsraum und als Ort der realen Begegnung mit der Arbeitswelt auch von zentraler Bedeutung für die Berufs- und Studienorientierung. Die hier gesammelten Erfahrungen und neu erworbenen ökonomischen Erkenntnisse finden i.d.R. Eingang in einer Präsentation zum Praktikum.

Besondere Angebote für diejenigen Schüler, die nach der 10. Klasse mit dem mittleren Schulabschluss (MSA) das Detlefsengymnasium verlassen, werden in enger Verzahnung von Klassenlehrer, Oberstufenleiter und Koordinator individuell erarbeitet. Dazu gehören auch die Beurlaubungen für den Besuch der Ausbildungsmessen in der Region (z.B. „Markt der Berufe“,„AzubIZ“).

Berufs- und Studienorientierung in der Oberstufe

Den zentralen Termin für die Schülerinnen und Schüler des E Jahrgangs (Einführungsjahrgang) stellt der Besuch des Berufsorientierungstages an der Fachhochschule Westküste (Heide) dar, bei dem die grundsätzlichen Wege und Anforderungen nach der Schulzeit (Ausbildung, Studium) aufgezeigt werden.

In der Qualifikationsphase stehen den Schülerinnen und Schülern eine Vielzahl von Angeboten zur Berufs- und Studienorientierung zur Verfügung. Von dem einwöchigen Wirtschaftspraktikum (erste Woche nach den Herbstferien, in den Ferien verlängerbar) geht neben seiner primären Funktion (ökonomische Zusammenhänge in der Praxis erfahren) auch ein wichtiger Impuls für die berufliche Orientierung aus.

Frau Harms von der Agentur für Arbeit liefert mit dem Vortrag „Wege nach dem Abitur“ zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres einen grundlegenden Überblick über die möglichen Wege nach dem Abitur.

Die in der Region angebotenen Berufsmessen und Hochschulinformationstage können die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs freiwillig besuchen. Eine rechtzeitige Beurlaubung ist hier aber von zentraler Bedeutung.

Die im Kreis Steinburg regional verorteten Ausbildungsmessen wie die „AzubIZ-Messe“ (Itzehoe) können hier ebenso besucht werden wie die Messen Karriere dual (duale Studiengänge), Studieren im Norden (Studium mit regionalem Bezug) oder die in vielfältige Ausbildungs- und Studiengänge Einblicke ermöglichende Einstieg-Messe (alle in Hamburg).

Die Universitätsinformationstage in Hamburg und an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel im Februar und März des Jahres (bzw. das Schnupperstudium an der TUHH, an der FH Westküste oder der Informationstag der Nordakademie in Elmshorn) bilden wichtige, freiwillig und individuell planbare Impulse für die Studienorientierung.

Die Unterstützungsangebote finden in einem Bewerbungstraining (freiwillige Teilnahme) ihren Abschluss, das von Herrn Brodersen im Auftrag des in Glückstadt beheimateten Unternehmens „Steinbeis“ angeboten wird und wichtige Einblicke in die Bereiche Bewerbungsanschreiben, Auswahlverfahren (Assessmentcenter) und Bewerbungsgespräch ermöglicht.

Ein jahrgangsübergreifendes Angebot (Q1 und Q 2) ist die individuelle Berufs- und Studienberatung durch die Agentur für Arbeit. Frau Harms steht regelmäßig für vereinbarte Einzelberatungen innerhalb (alle acht Wochen) und außerhalb der Schule zur Verfügung. Dieses Angebot ist ein wichtiger Baustein in dem Konzept der Berufs- und Studienorientierung und wird von den Schülerinnen und Schülern gut angenommen.
An den Tagen des mündlichen Abiturs haben die Schülerinnen und Schüler zudem die Möglichkeit, freiwillig an den studienbezogenen Eignungstests des Psychologischen Dienstes der Agentur für Arbeit teilzunehmen. Hierbei kann zwischen gezielten Leistungstests gewählt werden, die sich auf eine konkrete Studien- oder Berufswahl richten. Die Tests und die Beratung finden im Detlefsengymnasium statt.

Informationen für Eltern

Die Eltern nehmen einen wichtigen Teil in der Beratung und Begleitung ihrer Kinder bei dem Berufswahlprozess ein. Frau Harms von der Agentur für Arbeit informiert auf einem Elternabend im Detlefsengymnasium die Eltern der Jahrgänge Q 1 und Q 2 über die grundsätzlichen Wege nach dem Abitur.

Stand 4.2.2022

Berufsorientierung

Downloads

Praktika