Diskussionsveranstaltung zu den Landtagswahlen

„Kämpft für unsere Demokratie! Das könnt ihr ganz einfach mit einem Kreuz auf dem Wahlzettel am 8. Mai machen.“ So verabschiedete Kay Mordhorst den 10. Jahrgang und interessierte Schüler der Oberstufe am Freitag, den 22. April 2022 in das Wochenende.

Zuvor hatte eine angeregte Diskussion mit den Kandidaten der Landtagswahlen 2022 in Schleswig-Holstein stattgefunden. Dem Ruf von Kay Mordhorst, der in diesem Jahr von Uwe Mertens unterstützt wurde, waren Patrick Pender (als Vertretung für Dr. Otto Carstens von der CDU), Gerlinde Böttcher-Naudiet (Direktkandidatin der SPD), Malte Krüger (Direktkandidat von Bündnis 90 / Die Grünen) und Stefan Goronczy (Direktkandidat der FDP) gefolgt.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, die von unseren diesjährigen Abiturienten Pauline Evers und Justus Pahlen moderiert wurde, fanden Gespräche und Diskussionen zwischen den Schülern und den Kandidaten in kleinen Gruppen statt. So konnten die Jugendlichen in einem intimen, persönlichen Rahmen ihre Fragen und Anliegen mit den Politikern klären. Die Fragen reichten vom LNG-Terminal in Brunsbüttel über die Frauenquote und den Folgen aus der Ahrtal-Flutkatastrophe bis zur Cannabis-Legalisierung.

Mit den Abschlussstatements der Politiker und dem Aufruf von Kay Mordhorst, das Wahlrecht wahrzunehmen, endete die Veranstaltung, die unseren jungen Erstwählern hoffentlich zu mehr Orientierung und Klarheit bei ihrer Wahlentscheidung geholfen hat. Das Detlefsengymnasium wird auch im Rahmen der Landtagswahlen 2022 wieder eine Juniorwahl durchführen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse.

v.l.n.r.: Pauline Evers (12g), Justus Pahlen (12g), Stefan Goronczy (FDP), Malte Krüger (Bündnis 90 / Die Grünen), Gerlinde Böttcher-Naudiet (SPD), Patrick Pender (CDU)

Spanisch Vorlesewettbewerb

Die Schülerinnen und Schüler des Spanischkurses im 9. Jahrgang nahmen erfolgreich am Spanisch-Vorlesewettbewerb Leo Leo, der vom IQSH (und anderen Institutionen) ausgerichtet wird, teil. Jede Spanischlernerin und jeder Spanischlerner trug einen einseitigen Text vor der Jury, bestehend aus Marieke Umlandt und Sven Döring, vor.

v.l.n.r.: Leandra Riegger, Hanna Bremert, Tom Hübner, Leonie Naue, Johann Looft, Elisa Barkschat, Jan Schulze-Middig, Emily Schuchardt

Am 21. Februar 2022 traten die 8 Besten (siehe Foto) erneut an. Diesmal vor einer dreiköpfigen Jury, die durch Niklas Kohnen verstärkt wurde. Am Ende stand eine Siegerin fest: Emily Schuchardt.

Für Emily ging es sodann zum Landesentscheid nach Hamburg, und zwar ins Instituto Cervantes im Chilehaus, wo sich Emily mit den Schulsiegerinnen und Schulsiegern aller teilnehmenden schleswig-holsteinischen Schulen messen konnte. In ihrer Wettbewerbsgruppe (2. Lernjahr, Niveau A2) belegte Emily einen hervorragenden dritten Platz. ¡Enhorabuena! Herzlichen Glückwunsch!

Friedensaktion am Detlefsengymnasium

In einer gemeinsamen Aktion am 7. März 2022 forderten rund 700 Schüler sowie Lehrkräfte, Angestellte und Eltern des Detlefsengymnasiums das Ende des Krieges in der Ukraine.

Zu Beginn der Aktion formten die Beteiligten eine Menschenkette rund um das Schulgebäude. Eingeleitet wurde die Gedenkstunde durch das Gedicht „Die Bitten der Kinder“ von Berthold Brecht aus dem Jahr 1951, das Vivian Eckelmann vortrug. In Ihrer Ansprache fasste Frau Senftleben den Wunsch aller Beteiligten mit der Aussage „Lasst uns mit unserer Aktion zeigen, dass jedes Kind und jeder Jugendliche das Recht hat, friedlich zu lernen und zu spielen.“ zusammen. Zum Abschluss der Menschenkette lauschten alle Personen schweigend dem Lied „Imagine“ von John Lennon.

Anschließend versammelten sich alle auf dem Sportplatz und formten das Peace-Zeichen. Während sich die Teilnehmer auf dem Rasenplatz formierten, erläuterte Frau Senftleben die Geschichte des Peace-Zeichens, das 1958 vom Künstler Gerald Holton als Zeichen für die britische Kampagne zur nuklearen Abrüstung kreiert worden ist. Der Kreis mit den Strichen symbolisiere die Erde, die es angesichts des Waffenwettrüstens zu schützen gelte. Die drei Striche stilisierten den Menschen mit hilflos nach unten gebreiteten Armen.

Lehrer Udo Bauhardt trug drei ergreifende Texte von jungen Menschen aus Kriegszeiten vor. Entstanden sind sie 1915 im Ersten Weltkrieg, 1941 im Zweiten Weltkrieg und 1994 im Balkan-Krieg in Sarajewo. Die Schülervertreterinnen Pauline Evert und Enie Zack trugen noch Friedensgedichte vor und die Lehrerband (Geraldine Zeller, Lena Nicolai, Henrik Matthiesen und Michael Seifert) spielte und sang die Friedenslieder „Blowin‘ in the Wind“ von Bob Dylan und „Bridge over troubled Water“ von Paul Simon.

Die Gedenkstunde war ein gemeinsamer Wunsch von Schülern und Lehrkräften, um ein Zeichen für den Frieden zu setzen und Solidarität mit der Ukraine zu bezeugen. Die Schüler und Lehrkräfte beteiligen sich außerdem an der Spendenaktion „Schüler helfen Leben“.