Fachschaft Darstellendes Spiel

Darstellendes Spiel am Detlefsengymnasium

Was man sich eigentlich unter Theater vorstellt: Text her, auswendig lernen und Rollen verteilen…

Und genau das machen wir im Darstellenden Spiel nicht. In „DS“ lernen die Schülerinnen und Schüler, was es überhaupt bedeutet, auf einer Bühne zu stehen und sich dort angemessen zu bewegen. Und so geht es im ersten Lernjahr zunächst erstmal um die Grundlagen, die sogenannten „theatralen Mittel“, d.h. unterschiedliche Bewegungsformen und der vielfältige Gebrauch von Stimme und Sprache.

Sobald dies in praktischen Bewegungsübungen und szenischen Präsentationen in Fleisch und Blut übergegangen sind, kann es daran gehen, im Klassenverband ein erstes eigenes Stück zu entwickeln und aufzuführen – dafür ist unsere Bühne ja schließlich da.

Im zweiten Lernjahr kommen weitere theatertheoretische Grundlagen hinzu – Wie ist zum Beispiel die Commedia dell`Arte aufgebaut, was gehört zu einem Drama, wie erzeugt man Spannung, wie kann eine Szene an Abstraktion gewinnen? All diesen Fragen gehen wir nach und krönen das Ganze wieder mit einem eigens entworfenen Stück.

Im dritten und vierten Lernjahr werden nochmals die Grundlagen wiederholt, dann geht es um alternative Darstellungsformen, Musikeinsatz, verschiedene Inszenierungsstile, etc. Bei alldem erfahren die Lernenden viel über sich selbst und ihre Wirkung auf andere, feilen an ihren darstellerischen Stärken und Schwächen und wachsen zu einem Ensemble zusammen.

Wie wird Darstellendes Spiel am Detlefsengymnasium angeboten?
DS als Wahlpflichtkurs von Klasse 9 (G9) bis Klasse 11 (3-stündig, ab Kl. 10 2-stündig)
DS neubeginnend von Klasse 10 bis Klasse 11 (2-stündig)

Fachschaft Darstellendes Spiel

NameKürzel
Kohnen, NiklasKn
Schubarth, VincentSu