Fachschaft Musik

Musikunterricht am Detlefsengymnasium

Musik ist vielfacher Begleiter des Alltags, ohne dass man sich den Umgang mit ihr sonderlich bewusst macht. Diese bewusste Beschäftigung mit ihr ist Aufgabe des Musikunterrichts. Welche Musiken gibt es außer der mir momentan bekannten? Welche Wirkung hat Musik auf uns und warum? Wie ist sie gebaut, wie hat sie sich im Laufe ihrer Geschichte verändert? Welche Zwecke erfüllt sie? Wie klingt Musik anderer Kulturen? – Das sind nur einige Fragestellungen des Musikunterrichts. Bei der Auseinandersetzung mit Musik spielt der aktive Umgang mit ihr eine wichtige Rolle, zum einen, um theoretische Inhalte handlungsorientiert zu vermitteln. Zum anderen ist das Musizieren ein Wert an sich und fördert darüber hinaus Konzentrationsfähigkeit und Kreativität und stärkt die Sozialkompetenz. Neben dem Singen bildet der Umgang mit den zur Verfügung stehenden Musikinstrumenten einen zentralen Gegenstand des Unterrichts. Dabei geht es sowohl darum, einen im Schwierigkeitsgrad angepassten Notentext in klingende Musik umzusetzen, als auch darum, selbst gestaltend tätig zu werden.

Die musikalischen Arbeitsgemeinschaften ermöglichen das intensivere Musizieren über den Unterricht hinaus. Der Unterstufenchor begrüßt stets die zukünftigen Fünftklässler am Tag der Offenen Tür und heißt sie zu Beginn ihrer Einschulung musikalisch willkommen. Zusammen mit dem Mittel- und Oberstufenchor und dem Orchester wird regelmäßig ein abendfüllendes Musiktheater-Projekt erarbeitet, das von den Lehrkräften speziell für die jeweiligen Mitwirkenden konzipiert  und am Schuljahresende gemeinsam aufgeführt wird.

Chronik: Musik und Musiktheater-Aufführungen

1974Musiklehrer Haye Hinrichsen setzt im Team mit seiner Ehefrau Helga Hinrichsen die musikpädagogische und musikpraktische Arbeit seines Vaters Theodor Hinrichsen fort, der seit 1957 mit Schulchor und –orchester, Blasorchester und einem Spielmannszug die Außenwirkung des Gymnasiums geprägt hatte. Krankheits- und pensionsbedingt werden die Ensembles im Laufe der 80er und frühen 90er Jahre aufgelöst.
1994 Beginn der gemeinsamen schulmusikalischen Tätigkeit von Regine Borg-Reich und Dr. Wieland Reich.
10.11.1994 Schulkonzert unter dem Motto „Gute Noten gegen schlechtes Wetter“.
19.12.1994 Weihnachtskonzert in der St. Marien Kirche zu Glückstadt.
31.05.1995 Schulkonzert „Musikalische Streifzüge“.
15.12.1995 Weihnachtskonzert in der St. Annen Kirche zu Herzhorn.
08.05.1996 Schulkonzert mit klassischer, Jazz- und Popmusik sowie Kompositionen von Schüler/innen des 13. Jahrgangs.
13./14.12 1996 Weihnachtliches Theaterstück mit Musik „Mr. Scrooge’s Christmas Morning“ in der Pausenhalle.
13.04.1997 Schulkonzert u.a. mit dem viktorianischen Melodram „Dracula! oder Der besiegte Vampir“ von Carey Blyton.
17.12.1997 Weihnachtskonzert in der Trinitatiskirche zu Wewelsfleth.
08./09.05.1998 Musiktheater „Happy End“ von Bertolt Brecht/Kurt Weill.
05.07.1998 Gastspiel „Happy End“ im Gymnasium am Stadtring, Nordhorn.
06.11.1998 Schulkonzert u.a. mit der Szenischen Kantate „Persephone“ von Steve Pogson/George Simmers (inszeniert von einer Schülergruppe).
20.12.1998 Weihnachtskonzert in der Stadtkirche zu Glückstadt. Eine Klangskulptur aus Stahl und Glas des Kunstlehrers Horst Papenhausen wird musikalisch integriert.
07.05.1999 Schulkonzert u.a. mit dem Musiktheater „Tod dem Minotaurus“.
Die Fachschaft Erdkunde übernimmt einen Part der „Fuge aus der Geographie“ von Ernst Toch.
13.07.1999 Theaterabend: Slawomir Mrozek, „Auf hoher See“ und Eugène Ionesco, „Die kahle Sängerin“.
14.09.1999 Wiederholung des Theaterabends im Gymnasium im Bildungszentrum Mettenhof, Kiel.
12.12.1999 Weihnachtskonzert in der Stadtkirche.
17.07.2000 Schulkonzert u.a. mit der Musikalischen Erzählung „Der kleine Elefant“ nach Rudyard Kipling. Seit diesem Jahr findet das Konzert vor den Sommerferien statt, was dieser Veranstaltung dauerhaft seinen Titel verleiht. Die „Milchmütter“ kümmern sich um die Pausenbewirtung.
17.12.2000 Weihnachtskonzert u.a. mit der Musikalischen Fabel „Bruder Heinrichs Weihnachten“ von John Rutter.
16.07.2001 Sommerkonzert mit Folkloristischem aus diversen Ländern und Perkussionstheater-Kompositionen einer 10. Klasse.
16.12.2001 Weihnachtskonzert in der Stadtkirche u.a. mit der „Misa Criolla“ des argentinischen Komponisten Ariel Ramirez.
01.07.2002 Sommerkonzert u.a. mit der Barocken Pop-Kantate „Captain Coram’s Kids“.
15.12.2002 Weihnachtskonzert „Noël en France“ in der Stadtkirche.
18.06.2003 Sommerkonzert u.a. mit der Musikalischen Geschichte „Die Smaragdkrone“ von Debbie Campbell sowie jiddischen Liedern.
14.12.2003 Weihnachtskonzert in der Stadtkirche.
18.06.2004 Sommerkonzert u.a. mit dem Musical „Jason und das Goldene Vlies“ von Lynne und Robin Benton. In diesem Jahr ist es erstmals aus zeitlichen Gründen nicht möglich, ein Weihnachtskonzert auszurichten.
17.06.2005 Sommerkonzert mit einem Musikalischen Kabarett und dem Musiktheater „Samson oder: Starke Männer und haarige Probleme in Bronzezeit und Gegenwart“.
August 2005 Die Chöre und das Instrumentalensemble musizieren zur Amtseinführung von OStD Hartmut W. Appel.
11.12.2005 Weihnachtskonzert „In the bleak mid-winter“ in der Stadtkirche.
29.06.2006 Sommerkonzert u.a. mit dem Musical „Tom Sawyers Samstag. Ein Wochenende im Leben des Tom Sawyer“ nach Mark Twain. Zur Aufführung von Liedern anlässlich seines 80. Geburtstags schickt der griechische Komponist Mikis Theodorakis
Grüße, die von dem Komponisten und Pianisten Gerhard Folkerts übermittelt werden.
Auch in diesem Jahr ist die Ausrichtung eines Weihnachtskonzertes nicht mehr möglich.
11.07.2007 „Robin Hood. Die wahre Legende“.
Das „Sommerkonzert“ hat sich zur abendfüllenden Musiktheater-Veranstaltung gewandelt, bei der alle Chöre (Sexta, Quinta und Mittel-/Oberstufe) und Instrumentalisten zusammenarbeiten. Die Schauspieler kommen aus den Chören; Bühnenbild, Requisiten und Kostüme werden in Projektarbeit hergestellt. Regine Borg-Reich schreibt das Textbuch, Wieland Reich arrangiert die Musik; inszeniert und musiziert wird gemeinsam.
16.12.2007 Letztes Weihnachtskonzert in der Stadtkirche. Die aufwändige Sommerveranstaltung ist nur noch als Jahresarbeit zu verwirklichen, zumal auch die Belastung der Schülerinnen und Schüler durch den normalen Schulalltag
gestiegen ist. Der große Publikumszuspruch führt zur Entscheidung, das Sommertheater zweimal aufzuführen.
16./17.07.2008 „Der Krieg der Knöpfe“, ein Theaterstück mit Musik nach dem Roman von Louis Pergaud.
02.03.2009 Chöre und Instrumentalisten musizieren Lieder von Hanns Eisler zur Eröffnung der Ausstellung „Wir lebten in einer Oase des Friedens“.
15./16.07.2009 „Die Bettler-Oper“ nach John Gays „The Beggar’s Opera" (1728). Der neue Kunstlehrer Vincent Schubarth gestaltet mit Schülern/innen das Bühnenbild. Drei Aufführungen werden notwendig.
23.-25.06.2010 „Reif für die Insel?“ Eine Prüfung in zwei Akten nach Motiven von Jules Vernes Roman „Zwei Jahre Ferien".
28.- 30.06.2011 „Außendeck 4“. Maritime Szenen mit Musik.
27.10.2011 Chöre und Instrumentalisten musizieren anlässlich der Einweihungsfeier des Neu- und Umbaus.
19.01.2012 Chöre und Instrumentalisten musizieren beim Neujahrsempfang des Kreises Steinburg in der neuen „Theater-Mensa“.
19.-21.06.2012 „Arthur, König.“ Eine Semi-Oper nach „King Arthur, or The British Worthy“ von John Dryden/Henry Purcell (1691).
30.11.2012 Chöre und Instrumentalisten musizieren bei der „Bauabschlussfeier“.
18.-20.06.2013 Musical „50 Millionen Franzosen können nicht irren!“
Optische Attraktionen sind großformatige Bühnenbilder, die Pariser Gebäude zeigen, und ein auf Stoff gemalter und mit Lichterkette illuminierter Eiffelturm, der sich rechts von der Bühne bis zum Glasdach erstreckt.
8.-10.07.2014 „Outdoor. Eine kanadische Geschichte mit Musik“.
Ein in Lasurtechnik gemaltes Panoramabild einer kanadischen Landschaft im Format 7 x 9,20 m verhängt die gesamte Fläche rechts neben der Bühne vom Boden bis über das zweite Stockwerk. Zusätzlich ziert ein Waldpanorama im Format 7 x 1,10 m den oberen Teil der gesamten Thekenfront.
Ein Technik-Team der Schule nimmt die Aufführungen mit professionellen Kameras, Mikrophonen und einem Live-Schnittplatz vom Offenen Kanal Kiel auf.
14.11.14Ein kleines Ensemble (Marieke Bucher, Merle Bücking, Miriam Engelberg, Steffen Peters, Regine Borg-Reich, Wieland Reich) musiziert drei Jazz-Standards in der Klaus-Groth-Schule Tornesch anlässlich der Verleihung des Miethke-Preises der Schleswig-Holsteinischen Universitäts-Gesellschaft u. a. an ein Astronomie-Projekt unserer Schule.
9.12.2014 Die Musik-Theater-Arbeitsgemeinschaften erhalten für das aktuelle Aufführungsprojekt einen Förderpreis der Sparkasse Westholstein in Höhe von 3.000 Euro im Rahmen des Projektwettbewerbes „GUT für Schulen 2014“.
14.-16.07.2015 „Die Geschichte lebt!“ Ein dalmatinisches Musical.
Das Technik-Team der Schule produziert einen TV-Mitschnitt.
Hier kommt das vom "Verein der Milchmütter" finanzierte und von den Schülern
Steffen Peters und Henrik Stünitz geplante und gebaute Mobile TV-Studio mit
Live-Schnittplatz erstmals zum Einsatz.
4.10.2015 "Minimal Music Projekt Phaze One".
Werke der zeitgenössischen Komponisten David Lang, Marc Mellits und Steve Reich.
Ein Konzert der Musikschule Glückstadt in Kooperation mit dem Detlefsengymnasium. Wiederholung des Konzerts am 17.10. im Elmshorner „Kranhaus“.
Das Technik-Team der Schule kümmert sich um die aufwändige Ton-, Licht- und Videotechnik und produziert einen TV-Mitschnitt. 
19.-21.07.2016 „Easy come, easy go.“ Eine musikalische Geschichte aus London.
22.03.2017 Beim Festkonzert in der Stadtkirche anlässlich der 400-Jahr-Feier der Gründung Glückstadts musiziert W. Reich als Vertreter des Gymnasiums mit Kollegen der Musikschule ein zeitgenössisches Stück, das auf den jüdischen Teil der Stadtgeschichte Bezug nimmt.
18.-20.07.2017  "Alles gut!" Ein musikalisches Theaterstück nach Voltaires "Candide oder der Optimismus".
4.03.2018 "Minimal Music Projekt Phaze Two".  Werke der zeitgenössischen Komponisten David Lang, Philip Glass und Steve Reich.  Ein Konzert der Musikschule Glückstadt in Kooperation mit dem Detlefsengymnasium im Rahmen des Kulturmärz 2018.  Wiederholung des Konzerts am 10.03. 2018 in der Bismarckschule Elmshorn.
3.- 5. 07.2018 „Tanto rumore per niente!“ Eine musikalische Burleske aus Italien nach Carlos Goldonis „ Le baruffe Chiozzotte“ („Viel Lärm in Chiozza“, 1761).
13.01.2019 Sechs Detlefsen-Schüler/innen und W. Reich musizieren beim „Tag der offenen Tür“ der Glückstädter Musikschule im Minimal Music-Ensemble.
27.01./1.02./"Minimal Music Projekt Phaze Two.5". 
8.02./9.02.2019 Zwei Konzerte in Hamburg (Dreifaltigkeitskirche Harburg; Grundschule Rothestraße, Ottensen) und zwei im hiesigen Palais für aktuelle Kunst, wo außerdem Minimal Art-Bilder von Künstlern/innen unserer Schule ausgestellt wurden. Neben Werken der bereits in „Phaze One“ (2015) und „Phaze Two“ (2018) präsentierten zeitgenössischen Komponisten Philip Glass, David Lang, Marc Mellits und Steve Reich bildeten zwei Stücke von Arvo Pärt einen neuen Schwerpunkt. 
Eine Kooperation der Musikschule Glückstadt mit dem Detlefsengymnasium.
25.-27.06.2019 „Lasse, mein Knecht!“ Ein musikalisches Märchen aus Schweden, erzählt in 15 Bildern.
2020 und 2021Die Corona-Pandemie verhindert öffentliche Aufführungen.
Das Musiktheater-Projekt zur Einweihung des Anfang 2019 erworbenen Bechstein-Flügels mit dem Titel „Klavier-Geschichten“ bleibt unaufgeführt. (Informationen hierüber im Jahrbuch 2021, S. 146-159.)
Vom geplanten Musizieren mit allen Ensembles zur Verabschiedung von Schulleiter Hartmut W. Appel im Januar 2021 lässt sich lediglich das Corona-konforme Überreichen einer mit strengem Hygienekonzept produzierten DVD-Aufnahme mit sechs Liedern in kleinstmöglicher Besetzung (R. Borg-Reich, Klavier; W. Reich, Gesang und Keyboard; J. Kock, Schlagzeug) realisieren.

Fachschaft Musik

NameKürzel
Borg-Reich, RegineBg
Reich, Dr. WielandRh